Schulveranstaltungen und schulische Ereignisse

im Spiegel der regionalen Presse und eigener Beiträge


2017
|
2016
|
2015
|
2014
|
2013
|
2012
|
2011
|
2010
|
2009
|
2008
|
2007
|
2006
|
2002 bis 2005

09.11.2012

Projektwoche mit Fachvorträgen

Vortrag Bild 1

Auch in diesem Schuljahr wurde vom Förderverein unserer Schule eine Projektwoche mit Schülerinnen und Schülern der Wahlschulformen organisiert. Tatkräftige Unterstützung erhielt der Förderverein dabei von der Commerzbank AG, Filiale Gera, im Rahmen unseres Patenschaftsvertrags.

Im Unterschied zu den Projektwochen der vergangenen beiden Schuljahre standen dieses Mal Fachvorträge im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Dabei ging es um so unterschiedliche Themen wie "Finanz- und Euroschuldenkrise" oder "Verhaltensknigge - Wie verhalte ich mich bei Bewerbungsgesprächen und gegenüber Vorgesetzten?".

(Fotos und Text: Uwe Engländer)

Vortrag Bild 2

07.11.2012

Immobilientag 2012 in Erfurt - "Kompetenz, die ansteckt!"

Thueringer Immobilientag 2012

Am 07.11.2012 öffnete der Immobilientag in Erfurt zum bereits 13. Mal seine Türen. Die Ausrichter der Veranstaltung, der Immobilienverband Deutschland (IVD Mitte), blieb auch in diesem Jahr seinem Prinzip der Nachwuchsförderung treu und ermöglichte es der Berufsschulklasse "Immo 10", an der Veranstaltung teilzunehmen.

Im Anschluss an ein reichhaltiges Frühstücksbuffet begrüßte der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein die mehr als 300 versammelten Gäste im Erfurter Comcenter Brühl. Was folgte war ein abwechslungsreicher und informativer Querschnitt durch aktuelle Themen der Immobilienbranche. Vorträge über den Einfluss moderner "Social Media" auf das Immobiliengeschäft und den damit verbundenen Wandel in der Kommunikation oder über die "Internationale Bauausstellung Thüringen" (IBA) lieferten uns viele neue und interessante Erkenntnisse. Darüber hinaus bot sich uns durch eine Podiumsdiskussion über Thüringens Entwicklung im internationalen Wettbewerb um Unternehmensansiedlungen auch ein Einblick in das aktuelle, lokale Wirtschaftsgeschehen.

Neben den zahlreichen Fachvorträgen wurde jedoch auch speziell der Nachwuchs berücksichtigt. Ein Vortrag des stellvertretenden IVD Mitte Vorsitzenden, Herrn Rudolf Steinert, richtete sich konkret an Schüler und Berufsanfänger. Herr Steinert berichtete von seinen langjährigen Erfahrungen im Immobiliengeschäft und vermittelte uns Tipps und Wissenswertes für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Während der Pausen bot sich uns außerdem die Gelegenheit, die zahlreichen Stände der Fachausstellung im Foyer zu besuchen. Interessierte konnten dort bei Ausstellern wie Immonet.de, Immowelt oder Remax ihre Kenntnisse zu den verschiedenen Bereichen der Immobilienbranche erweitern.

Getreu dem Motto der Veranstaltung "Kompetenz, die ansteckt!" verließen wir den Erfurter Immobilientag mit viel neuem Wissen und einer Menge praxisorientierter Eindrücke über unser zukünftiges Berufsfeld.

Die "Immo 10" möchte sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei Herrn Höfig und Herrn Alter vom IVD für die Einladung zur Teilnahme am 13. Immobilientag bedanken und hofft, dass auch zukünftigen Berufsschulklassen diese Gelegenheit ermöglicht wird.

(Fotos und Text: Immo 10)

Gruppenfoto Immo 10

18.10.2012

Qualitätssiegel an Berufsschule Wirtschaft/Verwaltung Gera - Dr. Eduard Amthor -

OTZ 19.10.2012

Universität Jena ehrt 14 Schulen

Jena/Gera (OTZ). Wirtschaftspädagogen der Universität Jena zeichneten gestern 14 Thüringer Berufsbildende Schulen im Berufsfeld "Wirtschaft/Verwaltung" mit dem Qualitätssiegel für Berufsbildende Praktikumsschulen aus.

Zu den so geehrten Bildungseinrichtungen gehört die Staatliche Berufsbildende Schule Wirtschaft/Verwaltung Gera. Zum Hintergrund der Auszeichnung heißt es in einer Mitteilung der Universität: Gute Schule wird von guten Lehrern und Lehrerinnen gemacht. So ist für Studierende der Wirtschaftspädagogik der Universität Jena sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang ein Block- und ein semesterbegleitendes Praktikum Pflicht. Die zukünftigen Handelslehrer absolvieren es an Berufsbildenden Schulen, was auch deren Lehrer und Ausbildungsverantwortliche beansprucht. Um die Leistungen der teilnehmenden Schulen zu würdigen, vergibt die Friedrich-Schiller-Universität das Qualitätssiegel "Praktikumsschule".

"Die Verleihung würdigt die Verdienste der Schulen und der beteiligten Lehrkräfte für ihr langjähriges Engagement in der Qualifizierung zukünftiger Berufsschullehrer und -lehrerinnen im Bereich Wirtschaft/Verwaltung", so Professor Holger Reinisch.

Das Siegel soll künftig jährlich an die Praktikumsschulen verliehen werden.

Auszeichnung Praktikumsschule 2012/13

31.08.2012

Ausbildung mit Erfolg beendet

OTZ 04.09.2012

Gera (OTZ). 20 Sozialversicherungsfachangestellte haben bei der Deutschen Rentenversicherung in Gera ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Am Freitag wurden sie in einer Feierstunde von der Leiterin des Bereichs Aus- und Fortbildung in der Dienststelle Gera und von Geras Sozialdezernentin Sandra Schöneich (parteilos) zu dem Abschluss beglückwünscht. Die zwei Besten mit der Note "Sehr gut" erhielten zudem Gutscheine vom Berufsschulförderverein. 16 Absolventen werden in der Dienststelle Gera bleiben. Die anderen beginnen ein Studium oder die Arbeit bei einem anderen Arbeitgeber. Seit 2003 werden bei der Deutschen Rentenversicherung Bund auch in Gera Auszubildende eingestellt.

Anmerkung

Vom Förderverein der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft/Verwaltung e. V. wurden ausgezeichnet:


28.06.2012

Neue und alte Gemäuer in Greiz

Vogtlandhalle

Nach Besichtigung verschiedener Projekte in Jena und Gera ging es am 28. Juni 2012 für die Klasse Immo 10 nach Greiz, um hier die 2011 fertiggestellte Vogtlandhalle zu besichtigen. Nach dem Vortrag über das Projekt waren die Azubis alle sehr gespannt auf die Vogtlandhalle.

Kurz vor 10 Uhr traf sich die Klasse vor der Stadthalle und wurde dort von Angie Nitschke, Auszubildende der GEWOG Greiz, und Frau Wessels, Mitarbeiterin der GEWOG Greiz und Ingenieurin der Anlage, begrüßt.

Bereits in der Eingangshalle wurden wir von der modernen Architektur überrascht. Frau Wessels erzählte uns allgemeine Fakten zur Halle und führte uns dann weiter in den Keller der Anlage. Hier bekamen wir zu sehen, was sonst keiner sieht. Eine riesige Lüftungsanlage füllt einen überdimensionalen Raum und versorgt das ganze Gebäude. Weitere Technik konnten wir in den folgenden Räumen bestaunen, u.a. ein Raum für die Hebe- und Senkkonstruktion der Halle, mit der der Orchestergraben und weitere Bereiche angehoben bzw. abgesenkt werden können, was die Halle vielseitig einsetzbar macht.

Im Orchestergraben sahen wir die Halle aus dem Blickwinkel der Musiker und konnten unsere Fragen an Angie und Frau Wessels stellen. Und schon ging es wieder raus aus dem Keller und ab ins Erdgeschoss. Hier konnten wir den Mitarbeitern der Halle über die Schulter schauen, wie Sie ein Werbebanner für eine kommende Veranstaltung malen. Ihre Wirkungsstätte ist der große Malraum mit einer riesigen Fensterfront.

Dann traten wir alle gemeinsam auf die große Bühne und genossen den Blick in den leeren Saal. Frau Wessels gab auch hier viele Antworten auf unsere zahlreichen Fragen.

Vorbei an Büros und Umkleidekabinen führte uns Frau Wessels in den Ballettsaal. Wie die Tänzer haben auch die Musiker ihren eigenen Probenraum. Dieser Raum ist speziell auf die akustischen Anforderungen für eine Orchesterprobe ausgelegt.

Danach konnten wir den Blick vom oberen Rang auf die Bühne genießen. Auf dem Dach wurde uns dann weitere Technik der Halle gezeigt, die zur Lüftungsanlage im Keller gehört.

Der Rundgang endete wieder im Foyer der Halle, wo wir uns von Frau Wessels verabschiedeten und Richtung Stadtzentrum gingen. Hier hatten wir von 11.45 bis 12.45 Uhr Pause.

Schloss Greiz

Nach der Stärkung gingen wir alle, bei gefühlten 40°C, den Schlossberg hinauf zum Oberen Schloss. Dort empfing uns schon der Nachtwächter der Stadt Greiz. Er führte uns über das Gelände des Schlosses und erzählte uns die Geschichten über die alten Gemäuer. Höhepunkt war der Turmaufstieg auf den ca. 24 m hohen Schlossturm. Von hier bot sich uns ein herrlicher Blick in alle Richtungen über Greiz.

Gegen 14.30 Uhr wurde die Führung beendet und wir konnten mit vielen neugewonnenen Erkenntnissen und Wissen unsere Heimreise antreten.

Die Klasse Immo 10 möchte sich auf diesem Wege noch einmal herzlich bei Angie Nitschke und Frau Wessels bedanken, die uns diesen schönen und interessanten Tag ermöglicht haben.

(Fotos: IMMO 10 / Text: IMMO 10)

IMMO 10

04.06.2012

Bau live erleben

Wohnpark Berliner Straße

Nachdem wir, die IMMO 10, bereits letztes Jahr eine Exkursion nach Jena unternehmen durften, war es am 04.06.2012 wieder soweit ein praxisnahes Beispiel in Augenschein zu nehmen. Unter dem Motto des Lernfeldes 8 "Bauprojekte entwickeln und begleiten" führte uns unser Weg zur Geraer WBG "Glück Auf". Zuvor hatten wir jedoch noch einige Unterrichtsstunden zu meistern, bis wir uns auf den Weg zum Geschäftsgebäude der WBG machten. Sie gestaltet derzeit den "Wohnpark Berliner Straße", welcher sich bereits im 3. Bauabschnitt befindet.

In den sehr schön gestalteten und mit den neusten Equipment ausgestatteten Räumlichkeiten des "Treff Sieben" (Begegnungsstätte für Senioren) gab uns Jennifer Frey, Azubine bei der WBG "Glück Auf" einen umfassenden Einblick ins Unternehmen und in den 2. Bauabschnitt der Baumaßnahme. Gemeinsam mit ihrer Kollegin, Frau Kati Kubig stand sie uns dabei Rede und Antwort zu allen Fragen, die uns rund um das Thema "altersgerechtes Wohnen" beschäftigten.

Im Anschluss an den Vortrag konnten wir uns vom Endergebnis bei einem Rundgang selbst überzeugen. In zwei Gruppen geteilt, bestaunten wir die sehr schön gestalteten Treppenhäuser und waren überrascht von den gestalterischen Möglichkeiten, wie man mit kleinen Accessoires ein Areal aufwerten kann. Faszinierend fanden wir die Farbwahl eines ehemaligen Nutzers - die einzige, freie Wohnung im gesamten "Wohnpark Berliner Straße" überzeugte mit einem mint-grünen Anstrich und überraschte selbst unsere Klassenlehrerin Frau Liebelt.

Wochenlang beschäftigten wir uns mühselig mit dem Thema Bau theoretisch. In Form einer Projektarbeit, hatten wir endlich die Gelegenheit "Bau live" zu erleben. Wir danken dem Unternehmen, Frau Kubig und natürlich Jennifer für den gelungenen Tag und sind gespannt, wie es weiter gehen wird.

(Foto: IMMO 10, WBG "Glück Auf" / Text: IMMO 10)


24.04.2012

Übungsfirma "Gera unterwegs!" aufgepeppt

OTZ 06.06.2012

Industriekaufleute der Berufsschule für Wirtschaft/Verwaltung erneuern kaufmännische Unternehmenssoftware

Gera (OTZ/E. Lier). Die Software der virtuellen, Fahrräder produzierenden Schülerübungsfirma "Gera unterwegs!" war hoffnungslos überaltert.

Das letzte Portal stammte aus dem Jahr 2006. Also Auftrag aus Bayern von der Schülerfirmenzentrale: Eine moderne und zum Schuljahr 2012/2013 einsatzfähige kaufmännische Software muss her! 22 angehende Industriekaufleute der Berufsschule für Wirtschaft/Verwaltung übernahmen den Job. Projektleiter Verena Schönknecht und Christian Lages starteten mit ihrer Crew im August 2011 in völliges Neuland. Christian bekennt: "Wir hatten zwar unser Industriekaufleute-Fachwissen, gute Computer- und EDV-Kenntnisse, aber anfangs wussten wir nicht, wie beginnen, es war ein Selbstversuch." Verena erinnert sich an Probleme wie "kurzfristige programmtechnische Veränderungen der Version, fehlende Informationen durch den Administrator." Aber solche Situationen halte das Berufsleben ständig bereit, hörten sie von den Lehrern. Fachlehrerin Heike Häselbarth bescheinigt den Azubis: "Den anspruchsvollen Projektauftrag meisterten die Schüler rationell, zielorientiert. Es herrschte eine konstruktive Arbeitsatmosphäre, Probleme warfen sie nicht aus der Bahn." Fachlehrerin Daniela Schneeweiß: "Ich erlebe selten, dass Schüler so ruhig und konzentriert vier Stunden arbeiten."

Am 20. März kam die Stunde der Wahrheit für die 22 Tüftler. "Wir wiesen Berufsfachschüler in unsere neue Softwareversion ein. Sie kamen gut damit zurecht. Wir hatten ein brauchbares Unterrichtsmittel entwickelt." Ende April verteidigten die "Softwareentwickler" ihre Arbeit mit einer Präsentation. Die Vorschusslorbeeren der Lehrer waren gerechtfertigt. Christian Lages stolz: "Unsere Präsentation wurde mit Sehr gut bewertet!"

Projektübergabe

21.02.2012

Trotz Modernisierung findet "Gläserner Globus" in Gera-Trebnitz auch 2012 statt

Am 14.02. und 21.02.2012 hatten wir, die Schüler der Klasse BFS 11 die Möglichkeit einen Praxistag der besonderen Art zu erleben.

Von unserer Fachpraxislehrerin Frau Schneeweiß haben wir erfahren, dass sie mit ihren Schülern bereits traditionell in jedem Schuljahr eine Fachexkursion plant und durchführt.

In diesem Jahr waren wohl die Vorstellung des Unternehmens "Globus" und der Blick hinter die Kulissen von besonderen Herausforderungen geprägt. Während der regulären sehr kundenfreundlichen Öffnungszeiten werden gerade auf 8000 Quadratmetern Verkaufsfläche Modernisierungsarbeiten im großen Stil umgesetzt. Der "Globus-Markt" in Gera-Trebnitz soll für 8 Mio. Euro ein völlig neues und zeitgemäßes Gesicht bekommen. Zudem liegt dem Geschäftsführer Herrn Heiko Weigert daran, speziell auf die Erfordernisse und Wünsche einer großen Zielgruppe, der Senioren, einzugehen. Eine Kundenumfrage beim Seniorenbeirat und Behindertenstammtisch hat ergeben, dass sich besonders diese Kundengruppe deutlich bessere, hilfreichere und bequemere Einkaufsbedingungen wünscht.

So konnten wir u. a. erfahren, dass

All diese Arbeiten sollen bis Juni 2012 zu 90 % erledigt sein wobei der Anbau einer hauseigenen Bäckerei bis 2013 realisiert werden soll.

Es hat uns sehr beeindruckt, wie man sich im Globus-Markt auf die Entwicklung des Verbraucherverhaltens einstellt und mit welchem pysischen und psychischen Einsatz sich das Team vor Ort den hohen Anforderungen bei vollem Geschäftsbetrieb stellt.

Nachdem wir gemeinsam eine Zeitreise durch "Globus" unternommen hatten, wurde uns die Unternehmensphilosophie näher gebracht. Dann endlich durften wir im Bereich der Werbeabteilung und in den Vorbereitungsräumen der hauseigenen Fleischerei, der Fisch- und Käsetheke sowie in der Bäckerei den Mitarbeitern direkt auf die Finger schauen. Als interessant erachteten wir es auch, dass wir hinter den Theken aus der Sicht der Mitarbeiter einen Blick auf die Kunden und die Verkaufsfläche werfen durften. Natürlich erhielten wir als Kostproben zahlreiche frische Leckereien.

Als Berufsfachschüler im Bereich Wirtschaft/Verwaltung ist es durchaus denkbar, dass sich der eine oder andere Schüler nach einem erfolgreich absolvierten Realschulabschluss in diesem traditionellen Ausbildungsunternehmen bewirbt.

Wir danken dem Unternehmen und Frau Schneeweiß dafür, dass dieser Unterrichtstag so praxisnah umgesetzt werden konnte.

(Fotos und Text: BFS 11)

Gläserner Globus 2012

Schuleigene Fotos



© 2002-2017 SBBS W/V Gera - Dr. Eduard Amthor -