Schulveranstaltungen und schulische Ereignisse

im Spiegel der regionalen Presse und eigener Beiträge


2017
|
2016
|
2015
|
2014
|
2013
|
2012
|
2011
|
2010
|
2009
|
2008
|
2007
|
2006
|
2002 bis 2005

06.07.2017

Berufsschüler gestalten Zeitungsseite zu Handys am Steuer

OTZ 06.07.2017

"Handy am Steuer, das wird teuer!"

Gera ( OTZ/C. Schimmel). Das Projekt "Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung" leistet einen Beitrag zur Verkehrserziehung in Schulen. Es ist eine Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, der Initiative "Kavalier der Straße", der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen und des Aachener IZOP-Instituts. Redaktionell begleitet wird sie auch von der OTZ Ostthüringer Zeitung.

"Handy am Steuer, das wird teuer!" lautete das Thema, mit dem sich 26 Schüler der Klasse SV 16 der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft/Verwaltung in Gera beschäftigten. Die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten wollen mit einer morgen erscheinenden Zeitungsseite zeigen, welche Gefahr Handys im Straßenverkehr bedeuten.


30.05.2017

Besuch der Fachklinik Klosterwald

Wir, die Klasse SV 15, besuchten am 30. Mai 2017, zusammen mit unserer Klassenlehrerin Frau Martin, die Fachklinik Klosterwald in Bad Klosterlausnitz, im Rahmen des Sozialversicherungskundeunterrichts. Die Klink bietet Therapieplätze für alkohol- und medikamentenabhängige Patienten.

Fachklinik Klosterwald

Wir wurden von Chefarzt Herrn Kern empfangen. Dieser lud uns zu einem PowerPoint-Vortrag über das Thema Sucht ein. Uns wurde erläutert was Sucht ist, wie sie entsteht und was die Therapieansätze sind. Am Anschluss an die Präsentation versammelten wir uns zusammen mit Herrn Kern, und dem dazu gestoßenen Therapeuten Herrn Szakinnis, in einem Gruppentherapieraum zu einer Gesprächsrunde um unsere Fragen zu diskutieren. Wir saßen in einem Stuhlkreis, welcher uns das Gefühl einer Therapiesitzung vermitteln sollte. Wir erfuhren, dass in der Klink bis zu 112 Patienten behandelt werden können, dass das Durchschnittsalter der Patienten bei 49 Jahren liegt und das eine Therapie 12 bis 15 Wochen dauert.

Zum Schluss teilten wir unsere Klasse in zwei Gruppen auf, um von den beiden Herren eine kleine Führung durch das Gebäude und die Räumlichkeiten zu erhalten. Das gesamte Gebäude ist mit sehr vielen Fenstern und Pflanzen ausgestattet, um den Patienten ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Der Tag war für uns alle sehr interessant und aufschlussreich. Jeder wurde zum Nach- und ggf. auch Umdenken zum Thema Sucht, dem Umgang damit und den Folgen daraus, angeregt.

(Text und Bild: SV 15)


Mai 2017

Projektarbeitsgruppen der IK 14

Im dritten Ausbildungsjahr zum lndustriekaufmann/-frau haben wir uns im Rahmen des Lernfeldes "Unternehmensstrategien und -projekte umsetzen" der Umsetzung eines Projektes gewidmet. Unter Einhaltung der vier Projektphasen wurde sich mit den Themen Beschaffung (aufgegliedert in drei Unterthemen), Anlagenbuchhaltung und Personalbuchhaltung befasst.

Das Ziel war es, unter Berücksichtigung prüfungsrelevanter Schwerpunkte, zentrale Fragen der Themen zu beantworten, um die Schüler optimal auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. In der Zeit der Bearbeitung der Arbeitspakete war es wichtig, zielorientiert zu arbeiten, um den Projektablaufplan einzuhalten. Diese Herausforderung brachte uns das Wesen des zielorientierten Arbeitens näher und kann nun besser in diversen Lebenslagen angewendet werden. Wir mussten unseren Teamgeist unter Beweis stellen und konnten diesen in dieser Zeit besonders stärken. In unserem zukünftigen Berufsleben hoffen wir, das erlernte Wissen und die gestärkten sozialen Kompetenzen anwenden zu können.

Durch ein ausgeglichenes Arbeitsklima und direkte Kommunikation unter den Teammitgliedern, aber auch zwischen den Teams, gestaltete sich die Zusammenarbeit während der Projektzeit als sehr angenehm.

Durch die Hilfe der Fachlehrer Frau Häselbarth und Frau Schmidt-Herold genossen wir eine optimale Betreuung während der Projektphasen und können nun, am Ende der Ausbildung, mit dem Neugelernten im Beruf durchstarten.

An dieser Stelle möchten sich alle Projektarbeitsgruppen auch für die finanzielle, sachliche und materielle Unterstützung bei den mitwirkenden Ausbildungsbetrieben bedanken.

(Text: IK 14)


28.04.2017

Schüler gestalten für Schüler Zeugnisausgabe

OTZ 29.04.2017

Vier Klassen verlassen die Staatliche Berufsbildende Schule

Gera ( OTZ/T. Heinrich). Freitagmorgen, 8 Uhr. Schüler und Lehrer laufen aufgeregt über die Gänge im Schulhaus der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft und Verwaltung Gera (SBBS) in der Enzianstraße.

Für über 70 junge Leute war gestern ein großer Tag. Sie bekamen als frisch gebackene Immobilienkaufleute, Bankkaufleute, Versicherungskaufleute sowie Verwaltungsangestellte ihre Zeugnisse. Hinter ihnen liegen drei erfolgreiche Lehrjahre. Nun sind die Absolventen bereit für die Arbeitswelt. Viele von ihnen haben bereits ihren Arbeitsvertrag in der Tasche und sagen damit dem Schulalltag ade.

Außerdem wurden die sieben Jahrgangsbesten feierlich geehrt. Zu ihnen gehören: Sophie Vetter, Verwaltungsfachangestellte mit einem Durchschnitt von 1,0, Maria Reichmuth, Verwaltungsfachangestellte (1,1), Anna Neugebauer, Verwaltungsfachangestellte (1,1), Julia Drescher, Bankkauffrau (1,4), Erik Mühlstein, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (1,0) , Stephanie Dörlitz, Immobilienkauffrau (1,0), Julia Meinhardt, Immobilienkauffrau (1,0) .

Damit die Übergabe der Zeugnisse stimmungsvoll abläuft, hat sich die Klasse der Kaufleute für Büromanagement um die Organisation und um das Programm der Veranstaltung gekümmert. So suchten sie die passende Musik und Rezitationen aus. Seit September vergangenen Jahres war die gestrige Zeugnisausgabe ihr Projekt, unter Anleitung der Lehrerin Astrid Feistel. Am 21. Juni dieses Jahres ist es auch für ihre Schützlinge geschafft.


04.04.2017

Ein Praxistag im Unternehmen ELECTRONICON Kondensatoren GmbH

Die Schüler der Klasse BFS 15 besuchten im Rahmen ihres Praxistages ein mittelständiges Unternehmen, das auf die Entwicklung, Herstellung und den weltweiten Vertrieb von elektronischen Bauteilen spezialisiert ist. Allein am Standort in Gera sind rund 450 Mitarbeiter beschäftigt.

Klassenfoto

Bereits traditionell wird unseren jungen Menschen die Möglichkeit gegeben hinter die Kulissen zu schauen und ein ideales Sprungbrett zum erfolgreichen Start in das Berufsleben kennenzulernen.

Folgende Inhalte bestimmten den Praxisunterricht für unsere Zielgruppe:

Dieser Praxistag bildete einen weiteren besonderen Höhepunkt in der fachpraktischen Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule.

Wir bedanken uns bei der Personalreferentin Frau Juliane Weyher für die praxisnahe Vorbereitung und passgenaue Tipps für den Berufsalltag.

(Text: Daniela Schneeweiß, Foto: Juliane Weyer)


17.02.2017

Interkulturelle Beziehungen ganz praktisch

Am Freitag, dem 17. Februar 2017, führte die Klasse BG 16 der SBBS Wirtschaft/ Verwaltung "Dr. Eduard Amthor" Gera ein Projekt im Rahmen des Englischunterrichts zum Thema Interkulturelle Beziehungen durch. Mittelpunkt dieser Veranstaltung war vor allem der kulinarische Austausch verschiedener Nationen.

Die Klasse, bestehend aus 20 Schülern, teilte sich in 5 Gruppen auf. Jede dieser Gruppen beschäftigte sich mit einem speziellen Gericht von deutscher Kartoffelsuppe über arabischen Reis bis hin zu englischem Apple Crumble.

Klassenfoto nach dem Einkauf der Lebensmittel

Ein paar Stunden vor Beginn unserer Veranstaltung gingen die Gruppen gemeinsam einkaufen und besorgten alle nötigen Zutaten. Gekocht wurde in der SBBS Gesundheit und Soziales in Bieblach-Ost. Nach kurzer Einweisung in die Küche ging es los. Hastig wurden Töpfe, Schüsseln und Schalen gesucht, Zwiebeln geschnitten, Möhren und Kartoffeln geschält und Shishakohlen angeheizt, welche später noch zur kulinarischen Verfeinerung eingesetzt wurden. Nach reichlich 3 Stunden und vielen Diskussionen über Geschmäcker und die Zubereitung war es dann geschehen. Alle Gerichte waren geschmackvoll zubereitet und beendet.

Die Klasse begann mit den Vorspeisen, Salat mit Hähnchenbrust sowie Kartoffel-Möhrensuppe mit Rucola. Danach kamen die Hauptspeisen auf den Tisch. Seitens der deutschen Küche servierten die Schüler Pasta mit Lachs und Spinatsoße. Als Gegenstück kredenzten Ahmad und Zin syrischen Reis mit Hähnchenkeulen und Yoghurtsoße. Zum Schluss brachten die Patissiers Mascarpone Creme mit Früchten und als englische Komponente Apple Crumble mit Vanilleeis auf den Tisch.

Die BG 16 war vollkommen zufrieden mit Ihrem Ergebnis und alle hungrigen Mäuler wurden gestopft. Rückblickend war das Projekt der BG 16 ein voller Erfolg.

(Text: Emely Limberger, Luisa Dörder)

BG 16 beim Kochen und Essen

Schuleigene Fotos

16.02.2017

Ostthüringer Klasse gewinnt bundesweiten Wettbewerb

OTZ 16.02.2017

Schüler aus Gera werden heute in Berlin bei "Vorfahrt für sicheres Fahren" geehrt. Sie haben sich mit dem Thema "Jugend am Steuer" beschäftigt

Gera ( OTZ/I. Glase). Seit vielen Jahren richten das Bundesverkehrsministerium, das Aachener Izop-Institut und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat gemeinsam mit Tageszeitungen diesen Wettbewerb aus. Unterstützt von der Ostthüringer Zeitung haben sich Schülerinnen und Schüler der Klasse SV 15 der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft/Verwaltung in Gera an dem Projekt beteiligt und einen der Hauptpreise gewonnen.

"Die Schüler werden mobiler, die Wege werden weiter, die Gefahrenmomente häufiger", erklärt Andreas Bergmeier vom Verkehrssicherheitsrat. Und auch die jungen Moped- und Autofahrer gehören zur Risikogruppe. Zwar registrierte die Polizei in Thüringen in dieser Altersgruppe weniger Unfälle, allerdings erhöhte sich im Jahr 2015 die Zahl der dabei Schwerverletzten um über zehn Prozent auf 370.

Grund genug für die Geraer Schüler, sich im Projekt "Vorfahrt für sicheres Fahren" speziell dieser Altersgruppe anzunehmen. Unter der Überschrift "Jugend am Steuer - Ungeheuer?" plädierten die Berufsschüler in der Ostthüringer Zeitung für ein Auffrischen der verstaubten Erste-Hilfe-Kenntnisse und ein regelmäßiges Fahrsicherheits-Training.

Zudem sprachen sie mit einem Brandmeister über die Angst vieler Menschen, bei einem Unfall zu helfen, erkundeten Unfallschwerpunkte und boten dem Leser die Chance, mit einem Quiz das Wissen über Gesetze und Verkehrsregeln zu testen. Auch die grafische Aufbereitung gefiel der Jury - so zeichnete etwa eine Schülerin, wie auf der Autobahn eine Rettungsgasse gebildet wird. Ganz praktischen Nutzen für die Leser hatte eine Rettungskarte für das Handschuhfach oder die Handtasche, auf der die wichtigsten Stichpunkte zum richtigen Verhalten bei einem Verkehrsunfall leicht überschaubar aufgezeichnet sind.

Die Schüler aus Gera erhalten heute in Berlin 500 Euro, ebenso Gymnasiasten aus Lengenfeld unterm Stein (Unstrut-Hainich- Kreis), die auch einen der Hauptpreise gewannen.

So begründete die Jury das Projekt aus Gera:

Verantwortung, Sicherheit und Erste Hilfe im Straßenverkehr - speziell bezogen auf junge Leute - stehen im Mittelpunkt der Seite. Sehr schön wird dabei der Sicherheitsaspekt herausgearbeitet; inhaltlich als auch grafisch. Neben wichtigen Infos, warum man beispielsweise Erste-Hilfe-Wissen regelmäßig auffrischen sollte, haben die Schüler eine Rettungsgasse gezeichnet, die eine clevere Eselsbrücke ist.

Preisübergabe an die Klasse SV 15

Fotos: Jürgen Gebhardt

01.02.2017

Life Kinetik im fachpraktischen Unterricht der BFS 15

Am 01.02.2017 hatten die Schüler der Klasse BFS 15 in einer Stunde des fachpraktischen Unterrichts die Gelegenheit gemeinsam mit dem Trainer Martin Anacker, Life Kinetik als sanftes Bewegungsprogramm zur besseren Potentialentfaltung des Gehirns kennenzulernen. Die Schüler erfuhren Hintergründe des Programms zur Gehirnentfaltung und hatten gemeinsam mit dem Trainer die Möglichkeit eine Auswahl an Übungen selbst auszuprobieren.

Es gelang Martin Anacker mit großer Begeisterung in spielerischer Form zu zeigen, wie sich ständig neue Verbindungen im Gehirn bilden können. Somit konnte er sinnvolle Beziehungen zum eigenen Lernverhalten und zur Merk- und Konzentrationsfähigkeit herstellen.

Wir sagen Dankeschön an Martin Anacker für eine Unterrichtsstunde ganz im Sinne der Erlebnispädagogik.

(Text: Daniela Schneeweiß, Fotos: Daniela Schneeweiß)

Life Kinetik im fachpraktischen Unterricht

Schuleigene Fotos

Jan. 2017

Rechtsanwälte zu Gast

Der Anwaltsverein Ostthüringen unterbreitete unserer Schule das Angebot, interessierten Schulklassen das Rechtswesen näher zu bringen. Im Rahmen des fachpraktischen Unterrichts in der 2-jährigen Berufsfachschule befassen sich die Schüler insbesondere in der Personalwirtschaft mit zahlreichen Rechtsgrundlagen im Arbeits- und Sozialrecht. Aber auch darüber hinaus weckte dieses Angebot reges Interesse bei allen Schülern.

Anwälte Gellert und Pfob

Der Verein vertritt die wirtschaftlichen und berufspolitischen Interessen der Thüringer Anwaltschaft und hat auch einen hohen Repräsentationsgrad. Von daher wurden am 30. 01. 2017 und 31.01.2017 die Rechtsanwälte Juliane Gellert und Björn Pfob in der Übungsfirma unserer Schule begrüßt. In jeweils einer Schülergruppe stellten sie sich den vielseitig interessierten Fragen zu den Tätigkeitsgebieten:

Außerdem erhielten die Schüler wertvolle Tipps zur Verhinderung von Streitfällen sowie zur außergerichtlichen Streitbeilegung.

Schüler der Berufsfachschule

Die Schüler haben diese Veranstaltung im Nachgang als einen "richtig guten und gelungenen Beitrag zum praktischen Unterricht" gewertet.

Wir bedanken uns bei den Rechtsanwälten für die wirtschaftliche und rechtliche Beratung. Zahlreiche Informationen werden zukünftig den fachpraktischen Unterricht zusätzlich bereichern.

(Text: Daniela Schneeweiß, Foto: Daniela Schneeweiß)


16.01.2017

Landtagsabgeordneter Dieter Hausold im Gespräch mit Amthorschülern - Berufsschüler interessieren sich für Gebietsreform

Am 16. Januar besuchte der Geraer Landtagsabgeordnete Dieter Hausold (DIE LINKE) zu einem Gespräch die Geraer Amthorschule. In ihrem zweiten Ausbildungsjahr suchten die angehenden Kaufleute für Versicherungen und Finanzen das Gespräch über aktuelle politische Themen im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes. Nach der Begrüßung durch Klassensprecher Robert Ringel aus Jena zeigte sich der Abgeordnete dankend für die Einladung: "Im Zeitalter der modernen Medien ersetzt nichts den persönlichen Dialog."

Klassenfoto

Zuerst gab der 61jährige Dieter Hausold einen kurzen biografischen Einblick. Dabei erläuterte er auch den Zusammenhang zwischen Politik und Journalismus, in dem er seine beruflichen Wurzeln hat. Dieses mediale Verhältnis diente zugleich als Überleitung zum Hauptthema. Denn die Berufsschüler zeigten besonderes Interesse an der geplanten Gebietsreform. Auch um für sich zu erkennen, ob es im Raum Ostthüringen Perspektiven gibt. Der mangelnde Bevölkerungszuwachs, wenige attraktive Arbeitsplätze, verhältnismäßig schlechte Bezahlungen und viele andere Sachverhalte beschäftigen heutzutage die jungen Menschen. Daher erkundigten sich zum Beispiel Nick Schubert aus Weida und Marcel Waldau aus Jena nach den stärksten Wirtschaftsregionen unseres Bundeslandes. ,,Das Erfurter Kreuz, die Region um Hermsdorf an der A4/A9 und auch Jena sind die ökonomischen Aushängeschilder Thüringens'', antwortete Hausold. Außerdem erzählte er, dass es in den Bereichen erneuerbarer Energien und Bildung weiterhin noch ungenutzte Potentiale gebe. Danach kritisierte er die Tourismusbranche: ,,Es gibt gute Bedingungen, um die Menschen nach Thüringen zu holen. Es scheitert an der Kleinstaaterei. Es existieren zu viele Verbände, die vorwiegend ihr eigenes Interesse im Blick haben.'' Nach dem einstündigen Austausch zeigte sich die Klasse um Lehramtsanwärter Marcel Spittel zufrieden. Unabhängig von der Partei war die Resonanz sehr positiv, da die Schüler Einblicke von einem Mitglied des Thüringer Landtages erhielten. Zudem lobte Dieter Hausold die sehr gute Vorbereitung, da die Klasse einen Interviewleitfaden ausgearbeitet hatte.

(Text: Nick Schubert, Foto: Marcel Spittel)


14.01.2017

Praxisnahe Präsentation zum Tag der offenen Tür an der SBBS Wirtschaft/Verwaltung Gera "Dr. Eduard Amthor"

Der Tag der offenen Tür ist eine Veranstaltung, zu welcher die Türen von öffentlichen Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen für interessierte Besucher geöffnet sind.

Klassenfoto

Zum Tag der offenen Tür am 14.01.2017 präsentierten sich die Schüler der Klasse BFS 15 in der Übungsfirma "Gera Unterwegs! GmbH" und im Fachkabinett für Tastschreiben.

Sie stellten sich unter der Leitung der Fachpraxislehrerinnen Frau Schneeweiß und Frau Linstedt den Fragen aller Interessenten. Der fachpraktische Unterricht nimmt auf dem Weg zum anerkannten Realschulabschluss einen hohen Stellenwert ein. Mit Motivation und Freude an der Arbeit zeigten die Schüler an fiktiven Praxisbeispielen, wie der Unterricht in die Tat umgesetzt wird.

(Text: Daniela Schneeweiß, Foto: Daniela Schneeweiß)


06.01.2017

Thüringer Schüler gewinnen bundesweiten Wettbewerb

OTZ 13.01.2017

Berufsschüler aus Gera und Gymnasiasten aus Lengenfeld/Stein waren als Journalisten unterwegs und recherchierten erfolgreich zum Thema Verkehrssicherheit

Gera ( OTZ/I. Glase). Zwei der drei Hauptpreise des Schülerprojektes "Vorfahrt für sicheres Fahren" der Tageszeitungen gehen diesmal nach Thüringen: Sowohl die Jahrgangsstufe SV 15 der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft und Verwaltung in Gera als auch Zehntklässler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Lengenfeld unterm Stein bei Mühlhausen gewannen bei dem bundesweiten Wettbewerb. Jeweils 500 Euro gibt's für die Klassenkasse und eine zweitägige Fahrt für einige Schüler zur feierlichen Auszeichnungsveranstaltung im Februar im Bundesverkehrsministerium in Berlin. Insgesamt hatten sich 30 Schulen an dem Projekt beteiligt. Das Thema der Geraer lautete "Verantwortung, Sicherheit und Erste Hilfe im Straßenverkehr", die Lengenfelder gestalteten eine Zeitungsseite zum Thema "Sicherheit für Mensch und Tier - Wildunfälle".

Die Berufsschüler in Gera waren mit großem Eifer bei der Sache, verriet deren Lehrerin Sabine Martin: "Anfangs gestaltete sich die Themenfindung schwierig, weil die Auszubildenen sehr viele gute Ideen einbringen wollten." Zum Schluss ergaben die verschiedenen Ansätze allerdings ein stimmiges Resultat. Beide Zeitungsseiten gefielen auch durch die grafische Aufbereitung von statistischen Angaben sowie aufgrund der lockeren Gestaltung mit Karikaturen und tollen Fotos...


06.01.2017

Lehrberufe und Schulhaus im Mittelpunkt

OTZ 06.01.2017

Tag der offenen Tür an der Berufsschule

Gera ( OTZ). Um Schülern allgemeinbildender Schulen und deren Eltern die Qual der Wahl zu erleichtern, bietet die Staatliche Berufsbildende Schule Wirtschaft und Verwaltung in der Geraer Enzianstraße 18 einen Tag der offenen Tür an. Bei diesem können sich Interessenten am Sonnabend nächster Woche, 14. Januar, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr zu Lehrberufen und Schulbedingungen informieren. An verschiedenen Ständen können sich die Besucher zu allen Möglichkeiten individuell beraten lassen. Es soll Informationen zu weiterführenden Schulformen, wie dem Beruflichen Gymnasium, der Fachoberschule oder der Berufsfachschule und natürlich auch eine Beratung zur Berufswahl in den kaufmännischen Berufen geboten werden.

Schulabgänger, Eltern und interessierte Lehrer der Regelschulen, Förderzentren und Gymnasien sind herzlich eingeladen, die Ausführungen und Rundgänge der Schüler zu verfolgen und die Vertreter der Bereiche Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsfachschule und Berufsschule zu befragen. Außerdem sollen Gäste Wissenswertes zu den unterschiedlichen kaufmännischen Bildungsgängen erfahren, Auskünfte zum BAföG und zu Möglichkeiten von Unterkünften in der Stadt Gera erhalten. Neben dem Kennenlernen der zukünftigen Schüler mit Auszubildenden und Lehrern steht die Erkundung des Schulhauses im Fokus des Tages der offenen Tür.




© 2002-2017 SBBS W/V Gera - Dr. Eduard Amthor -